Meine Stadt rettet nun in drei weiteren Städten in Schleswig-Holstein aktiv

Ein weiterer wichtiger Schritt zur deutschlandweiten Verbesserung der Notfallversorgung ist nun getan. Meine Stadt

rettet ist ab sofort an drei weitere Orte in Schleswig-Holstein angebunden. Die Kooperative Regionalleitstelle West greift bei 112-Notrufen mit dem Verdacht auf einen Herz-Kreislaufstillstand ab sofort auf das Netzwerk der App-Retter zu.

 

Die Kreise Dithmarschen, Steinburg und Pinneberg dürfen sich seit Kurzem über eine Leitstellenunterstützung von der

Ersthelfer-App „Meine Stadt rettet“ freuen. Seit gestern ist die App in das Leitstellensystem der Kooperativen Regionalleitstelle West integriert. Trifft dort ein Notruf mit Verdacht auf einen Herz-Kreislauf-Stillstand ein, wird automatisch geprüft, ob sich ein App-Helfer von "Meine Stadt rettet" in der Nähe des Einsatzortes befindet. Dieser erhält dann die Adresse des Einsatzortes und wird von einem Navigationssystem auf schnellstem Wege zum Einsatzort geführt. In der norddeutschen Westküstenregion haben sich bereits seit September 2017 über 1200 qualifizierte Ersthelfer in das digitale Netzwerk von „Meine Stadt rettet“ aufnehmen lassen.

 

Auch die Landräte und politischen Gremien der Kreise Dithmarschen, Steinburg und Pinneberg sowie die Rettungsdienst Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) als regionaler Rettungsdienst unterstützen die Zusammenarbeit der Regionalleitstell West und „Meine Stadt rettet“. Denn so wird ein weiterer wichtiger Beitrag zur Verbesserung der

Notfallversorgung in Deutschland geleistet.