Vernetzte Gesundheit: Trend in der Gesundheitsbranche

 

In einer immer stärker globalisierten Welt gewinnt das Thema der Vernetzung immer mehr an Bedeutung. Auch in der Gesundheitsbranche ist dieser Trend längst angekommen. Welche Rolle die Digitalisierung dabei spielt, welche Innovationen es gibt und wie der Patientennutzen dadurch gesteigert werden kann, wird auf dem Gesundheitswirtschaftskongress „Vernetzt gewinnt“ am 17. und 18. Januar in Kiel diskutiert. Federführend mit eingebunden ist auch das UKSH - Geburtsstätte und Kooperationspartner der Initiative Meine Stadt rettet.

 

Das zweitägige Event "Vernetzte Gesundheit ... gewinnt!" widmet sich dem großen Thema der Vernetzung innerhalb der Gesundheitsbranche mit- und untereinander sowie in der virtuellen als auch in der realen Welt über verschiedene Sektoren hinweg. Schirmherr der Veranstaltung ist der schleswig-holsteinische Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg, der bereits seit 2017 auch die Initiative Meine Stadt rettet als Schirmherr unterstützt. In Podiumsdiskussionen und Vorträgen wird darüber gesprochen, wie das Zusammenspiel zwischen Krankenhaus, Arzt und Pflege funktionieren kann und wie die Erkenntnisse aus Forschung und Innovationen in den Alltag der Gesundheitsbranche übertragen werden können.

 

Auch der „Meine Stadt rettet“-Schirmherr Dr. Christian Elsner wird in seinem Vortrag „Innovation braucht neue Formate – Healthcare Hackathon, Innovation Hub und Co.“ auf die neuen Entwicklungen in einer zunehmend digitalisierten und vernetzten Gesundheitsbranche eingehen. Dabei wird er unter anderem den Innovation Hub des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) in Zusammenarbeit mit IBM vorstellen und dabei aufzeigen, welcher Mehrwert durch  in puncto Vernetzung und Innovation in der Gesundheitsbranche entsteht.

 

Mehr Informationen zum Programm und Themen des Kieler Gesundheitskongresses „Vernetzt gewinnt“ am 17. und 18.01.2018 finden Sie hier