Gesundheitsverbände wollen eHealth weiter vorantreiben

In ihrem jüngsten Aufruf fordern die Verbände Bio Deutschland, BITKOM, bvitg, BVMed, Spectaris, VFA, VDGH und ZVEI ein nationales eHealth-Zielbild für Deutschland. So wollen sie die Digitalisierung der Gesundheitsversorgung weiter voranbringen und die Qualität der Behandlung steigern. Auch die Meine-Stadt-rettet-App wirkt als digitaler Vernetzer von Leitstellen und Ersthelfern. Doch was bringt e-Health wirklich für das Gesundheitssystem und wie kann meine Stadt rettet dabei unterstützen?

 

Unter dem Slogan „Deutschland braucht ein nationales eHealth-Zielbild“ fordern die Verbände aus Medizintechnik, Biotechnologie, Gesundheits-IT und pharamzeutischer Industrie die Entwicklung eines eHealth-Zielbildes und einer daraus abgeleiteten eHealth-Strategie. So soll die deutsche Gesundheitsversorgung weiter digitalisiert werden. Dass dies in anderen Ländern schon deutlich besser gelingt, zeigen einschlägige Studien. Durch die Etablierung von eHealth-Strategien in diesen Ländern kann die Digitalisierung der Gesundheitsversorgung deutlich schneller und zielgerichteter voranschreiten. Doch neben einer strategischen Ausrichtung von eHealth ist auch die Zusammenarbeit mit der Politik entscheidend. So müssen die rechtlichen Rahmenbedingungen derart angepasst werden, dass keine Barrieren mehr für den Einsatz digitaler Gesundheitskonzepte bestehen.

 

Doch wie genau können eHealth-Konzepte die Gesundheitsversorgung voranbringen?

Mithilfe der Digitalisierung kann eine Vielzahl von Prozessen in der Behandlung, aber auch in der Forschung und Entwicklung maßgeblich verbessert werden, sodass sich laut Studien circa 39 Milliarden Euro an Effizienzpotenzialen jährlich ergeben. So wird insgesamt die Sicherheit und die Qualität der Prozesse deutlich erhöht und den Patienten im Ergebnis eine bessere medizinische Versorgung gewährleistet.

 

Der größte Mehrwert durch die Digitalisierung der Gesundheitsversorgung liegt jedoch in der Vernetzung von Akteuren. Wie die Verbände in ihrem Aufruf fordern, sollen die Medizintechnik, Biotechnologie, Gesundheits-IT und die pharmazeutische Industrie stärker vernetzt werden. Hier geht es beispielsweise auch darum, gezielt Smart Data zur Analyse von komplexen Krankheitsbildern zu nutzen, indem Gesundheits- und Forschungsdaten vertrauensvoll und sicher ausgetauscht und genutzt werden. Und genau in dem Punkt der Vernetzung kann meine Stadt rettet einen entscheidenden Beitrag leisten. Durch die Notfall-App werden die verschiedenen Akteure der Rettungskette von den Ersthelfern bis zu den Leitstellen digital vernetzt, um so den Prozess der Erstversorgung zu verbessern. Mit diesem Konzept können im entscheidenden Fall wertvolle Minuten gespart und so Leben gerettet werden.

 

Mehr Informationen zu den Forderungen der Verbände nach einem eHealth-Zielbild gibt es hier.